Edwardianisches Korsett

Dezember 22, 2020


Hallo ihr Lieben, 

vielleicht habt ihr es auf dem englischen Blog mitbekommen, aber ich habe endlich mein erstes Edwardianisches Korsett fertig gestellt. Davor habe ich bestimmt vier Anläufe gebraucht, aber die Mock-ups haben einfach nie wirklich gepasst, einmal habe ich einen zu dünnen Stoff verwendet, ein anderes Mal war die Größe falsch. Irgendwas war also immer, aber diesmal, beim fünften Versuch hat es nun endlich geklappt und das Korsett passt. Ihr habt keine Ahnung wie glücklich ich darüber bin. 

Mein neuerlicher Versuch hat damit angefangen, dass ich das Gäste-/Nähzimmer aufgeräumt hatte und das Schnittmuster und zwei Probestücke gefunden hatte. Ich habe diese zwei Probestücke entsorgt und ein neues angefangen. 

Der Schnitt "Truly Victorian TVE 01: 1903 Edwardian corset" war in einer Plastikhülle und meine Größe war eine komische zwischengröße. Brust und Taille waren größe C und meine Hüfte aber E. Ich habe den Schnitt auf Papier abgepaust und ihn dann auf den Stoff gepinnt. Da ich nicht wusste, ob dieser Versuch klappt, habe ich keinen schönen Außenstoff verwendet. Sollte der Versuch wieder nicht funktionieren, hätte ich wenigstens keinen schönen Stoff verschwendet. 


ein Stück Stoff
Der Stoff, den ich benutzt hatte, war ein mittelschwerer ungebleichter Leinenstoff. Ich hatte ihn mir einmal bei einem Flohmarkt in Wien gekauft. Laut Verkäufer wurde der in der Ukraine oder Rumänien sogar per hand gewoben. 

Darunter sind die Bilder von dem kompletten Schnitt mit dem Stoff. Man kann definitiv schon erkennen, dass es einmal ein Korsett wird. 

cut pieces of an edwardian corset made from white linen

close up from the edwardian linen pattern cut out
Ich weiß nicht, ob man das auf dem Bild so gut sieht, aber der Stoff ist wirklich fantastisch; nicht zu fest und nicht dehnbar, also perfekt für ein Korsett.

Nähmaschinen waren um 1903 schon erfunden, deswegen habe ich das auch mit der Nähmaschine genäht. Hier ist der Brust Zwickel vorne schon zwischen die zwei vorderen Seitenteilen genäht worden. Ich war wirklich besonders stolz auf die ecken. 

three pieces of the edwardian corset sewn together

Wie man auf diesem Bild sieht, ist diese wirklich schön eckig geworden. 
close up of the bust gore from the edwardian corset

Normalerweise gehe ich bei den Stoffen noch mit einem Zick-Zack Stich über den Stoff, damit er nicht ausfranst. Das habe ich bei diesem nicht gemacht, weil es nicht explizit in dem Schnitt erwähnt worden war. Ich wusste auch nicht, ob ich mir damit nicht zuviel Stoff wegnehme, aber im Endeffekt ist mir der Stoff innen so ausgefranst, dass ich bereut habe, es nicht getan zu haben. 

Ich hatte ja schon einige Korsetts genäht, deswegen war das Einfügen der Korsettschließe nicht so schlimm. 
busk insertion of an edwardian white linen corset

Diesmal hatte ich es aber super klug gemacht, ich habe diese kleinen runden Schließen mit einem Textilmarker angemalt und sie dann auf den Stoff "gedruckt". Work smart, not hard. 
other part of the edwardian corset with the hooks

Mit der Ahle die links im Bild ist, habe ich dann diese Löcher gebohrt. Ich kann mich noch zu gut erinnern, dass ich bei meinem allerersten Korsett noch keine Ahle hatte und einfach ein Loch geschnitten habe. Das war keine gute Idee. Also, wer noch keine Ahle hat aber ein Korsett nähen will, dem kann ich dieses Werkzeug nur wärmstens empfehlen. Wen das Budget nicht vorhanden ist, kann man mit einer dicken Nadel ein Loch machen und ein Stäbchen anschnitzen, sodass es vorne auch spitz und hinten dicker zusammenläuft. Am Anfang meiner Nähreise war ich eine sehr arme Studentin und mit solchen Tricks hat es auch gut funktioniert. 
awl on a piece of a white linen edwardian corset

In diese Löcher habe ich dann die Ösen eingeschlagen. Normalerweise ist das keine meiner Lieblingsarbeiten, aber diesmal ging es sogar relativ schnell, und das, obwohl es wirklich viele Ösen zum Einschlagen waren. 
white linen edwardian corset with half of its eyelets stamped into it

Wie man sieht, sind hier zwei Reihen Ösen fertig eingeklopft. Ich bin danach immer so stolz darauf, wie hübsch es aussieht. Und halbwegs regelmäßig sind sie auch noch.
Edwardian corset with all of the eyelets punched into it on both sides

Auf der linken Seite habe ich die Korsettschließe eingepinnt, damit sie nicht verrutscht und schon einmal das Kosett geschlossen. Wie man sieht, passt es sehr gut überein. 
the front part from the edwardian corset is closed with the hook and eyes

Hier ist eine Ansicht von innen. Man kann hier schön sehen, wie ausgefranst das Korsett schon war. 
backpart of the edwardian corset with pins

Bei meiner ersten Anprobe konnte ich das Korsett oben und unten fast komplett schließen. Ich hatte mich aber dazu entschlossen, weiter zu machen und nichts daran zu ändern. 

first fitting with a mirror selfie so the back is visible

Ich glaube, das Band, welches ich für die Stäbe verwendet habe, war 5cm breit. Links, mittig und rechts wurde das band dann auf das Korsett gesteppt.

the edwardian corset is sewn together and laid out


machine sewing the ribbon into the edwardian corset
Als ich nun alles fertig gesteppt hatte und die Stäbe eingebaut habe, war es leider offensichtlich, dass das Korsett zu große war. Ich habe also den Rückenteil noch einmal aufgemacht und um 1cm auf jeder Seite enger zu nähen. Das hat super funktioniert und das Korsett hat nun viel besser gepasst. 

re-opened back part of the edwardian white linen corsetto make it smaller

Natürlich gingen mir dann mitten im Projekt die Metallstäbe aus. Ich bin also losgegangen und konnte noch welches kaufen. Ich bin so froh, dass es in Wien noch ein Geschäft gibt, dass so etwas Spezielles wie Korsettstäbe und schließen verkauft. Sie sind zwar nicht die günstigsten, aber dafür muss man keine drei Tage warten bis das Paket aus dem Online Shop ankommt. 

Das Schlimmste am Projekt war das Abfeilen der Stäbe. Mein Handgelenk ist super empfindlich und ich habe öfters eine Sehnenscheidenentzündung. Hier konnte ich leider nicht viel pro Tag feilen und so hat sich das ein bisschen gezogen. Aber bevor mein Handgelenk sich wieder entzündet war dies ein guter Kompromiss. 

Nach dem Feilen habe ich gemerkt, dass ich das Tape, welches ich normalerweise für diese Kanten zum umwickeln verwendet habe, nicht mehr habe. Da ich auch nicht mehr wusste, wie es heißt oder woher ich es hatte, musste ich schnell eine andere Lösung suchen. Und diese Lösung war Kleber, eine Heißkleberpistole um genau zu sein. Ich habe die enden einfach in Kleber getaucht und sie dann geformt. Und es hat super funktioniert. Historisch korrekt ist es absolut nicht, aber das war mir dann egal. Es war besser als rostige Kanten. 

file and metal boning

rounded tip of the metal boning

Auf dem Bild sieht man den Kleber. Und er ist sogar wasserdicht. Noch ein großes Plus. 
hot glue coveres the metal round tip of the boning

Wie ich mit dem Nähen angefangen habe, fand ich das heften mehr als nur unnötigen. Mittlerweile bin ich ein fan davon. Es hält die Kleidungsstücke fest und man kann nähen, ohne sich um die Stecknadeln zu kümmern. 
twill tape sewn onto the edwardian corset

Der allerletzte Schritt war die versäumung des Korsetts. Ich habe diesmal ein Baumwollband verwendet und bin mit der Nähmaschine darüber gegangen. Ich habe dabei leider nicht so gut aufgepasst und am Ende hatte ich zwei Nadeln getötet. Oops. 
machine sewing the twill tape onto the corset

Nach sieben Tagen war ich fertig. Da ich jeden Tag nur ein paar Stunden zum nähen hatte, wäre es sogar noch schneller gegangen. 
Mit dem Resultat bin ich wirklich sehr zufrieden, es sieht auf meiner Puppe auch super aus und hat auch diese typische S-Form. Würde man die Puppe noch ausstopfen, würde es noch dramatischer aussehen.
edwardian corset on an edwardian dress form

side view of the edwardian corset on an edwardian dress form

back view of the edwardian corset on an edwardian dress form

back/side view of the edwardian corset on an edwardian dress form
Wie gefällt euch das Korsett? Hinterlasst mir doch einen Kommentar, ich würde mich darüber freuen. 

Und wie geht es weiter? 
Nachdem ich das Korsett nun habe, und es ist die Basis für die komplette Kleidung ist, kann ich nun endlich anfangen mir ein Kleid zu nähen.
Ich freue mich schon darauf.

Alles Liebe,

Auris Lothol

You Might Also Like

0 Kommentare

Like me on Instagram